Placeholder image 

 

Verein Kunst und Kirchenbau (K.u.K)

– Reisen zur Kunst des Mittelalters –

 

 

 
Placeholder image
 
Sa, 4. Mai 2019

 

Die Verena-Schlucht bei Solothurn

Pilgerreise ins Heilige Land vor die Tore der Stadt

 

Als Sonntagsspaziergang das Heilige Grab oder das Haus der Maria besuchen – im barocken Solothurn wurde das möglich. Der Wunsch, sich die wichtigsten christlichen Stätten zu vergegenwärtigen, liess in der Umgebung von Solothurn im 17. Jahrhundert ein spannendes Ensemble entstehen. In der Verenaschlucht lässt sich die Grabeshöhle besuchen, in der Kreuzenkirche fasziniert eine Nachbildung des Heiligen Grabes aus der Jerusalemer Grabeskirche und in der Loretokapelle kann man gleichsam der Muttergottes beim Kochen zusehen. Wir werden diese Pilgerorte in ihren theologischen und frömmigkeitsgeschichtlichen Dimensionen zu ergründen versuchen.

 

Ausschreibung im Frühjahr 2019
Placeholder image
 
Di, 14. Mai 2019

 

Weshalb einen Löwen anschreiben?

Zum Verhältnis von Inschrift und Bild.
Generalversammlung K.u.K. mit Abendvortrag von Antonietta Di Giulio
 
Die Inschriften bei mittelalterlichen Skulpturen und Fresken geben ein vielfältiges Bild ab der Funktionen, denen solche Inschriften dienten. Mal ist der Löwe schlicht mit "leo" angeschrieben, mal können wir der Inschrift entnehmen, um welchen Löwen es geht bzw. welche symbolische Bedeutung des Löwen gemeint ist. Manchmal eröffnen Inschriften verblüffende Deutungen, die das Gezeigte um weitere Bedeutungen ergänzen, und manchmal tritt die Inschrift auch an die Stelle einer figürlichen Darstellung. Und das in einer Gesellschaft, in der bei Weitem nicht alle Latein (lesen) konnten. Im Vortrag wird anhand von Beispielen der Frage nachgegangen, welche Funktionen Inschriften für das Verständnis mittelalterlicher sakraler Werke haben und wie sich Bild und Inschrift zueinander verhalten.

 

Einladung im Frühjahr 2019

 

 
Placeholder image
 
Do 04. – Mi 10. Juli 2019
(neues Datum!)
 

Romanik in der Provence

 
  
Die Reise führt zu den Höhepunkten der provenzalischen Romanik. Die bildgewaltigen Fassaden von Saint-Gilles und Arles sowie der Kreuzgang von Arles gehören zu den grössten Meisterwerken romanischer Plastik. In ihnen, aber auch sonst in der Provence ist der Einfluss der noch heute allgegenwärtigen römischen Kultur deutlich spürbar.
Weiter auf dem Programm stehen abgelegene kleinere Kirchen, z.B. St-Paul-Trois-Châteaux, Venasque mit seinem Baptisterium oder Saint-Gabriel mit seiner mariologischen Lichtführung, und einige berühmte Klöster, unter anderem Montmajour, Ganagobie und die Zisterzienserabtei Sénanque.

 

Ausschreibung im Frühjahr 2019

 


Programm 2019


Sa 04. Mai 2019
Verena-Schlucht Solothurn –
Pilgerreise ins Heilige Land vor die Tore der Stadt
– Halbtagesausflug –
Placeholder image

Di 14. Mai 2019
Generalversammlung K.u.K.
mit Abendvortrag von Antonietta Di Giulio
anschliessend Apéro
 
 

Do 04. – Mi 10. Juli 2019
(neues Datum!)
Studienreise
Romanik in der Provence
 
 

Do 19. – So 22. September 2019
(neues Datum!)
Reims – Wiege der Gotik, Krönungskirche und lächelnde Engel
 
 

Sa 12. Oktober 2019
Das Basler Münster
 
 

Verein Kunst und Kirchenbau (K.u.K.) | Postfach | CH – 3001 Bern | eMail: K-u-K@hispeed.ch  | 21.11.2018